Religionsunterricht Klasse 1+2: Jesus kannst du vertrauen

Die zwölf Apostel / Foto: Dnalor 01 / Wikipedia

In Kapernaum war Jesus nicht unbekannt. Oft war er in dieser kleinen Hafenstadt oder in den Fischerdörfern am See Genezareth.

Einmal ging er am Ufer entlang und sah die zwei Fischer. Sie hießen Simon und Andreas. Sie waren in den See hinausgegangen und warfen ihre Netze aus. Als sie zurückkamen, sprach er: „Menschen wie euch brauche ich. Wenn ihr mit mir kommt, werde ich euch zu Menschenfischern machen.“

Simon schaute Jesus überrascht an: „Was sollen wir werden?“ Das Wort „Menschenfischer“ hatte er noch nie gehört. Andreas fragte: „Muss das sofort sein?“ Ihm ging das alles viel zu schnell. „Wann denn sonst?“, antwortete Jesus.

Da gingen beide mit ihm.

Jesus hatte noch mit anderen Fischern gesprochen, mit Jakobus und Johannes. Sie saßen im Boot und flickten ihre Netze. Jesus rief ihnen etwas zu. Sie blickten auf und sahen sich an.

Langsam erhob sich Jakobus und dann auch Johannes.  Sie gingen zu Jesus. Ihr Vater blieb im Boot und schaute ihnen fassungslos nach: „Wo wollt ihr hin? Wollt ihr weg? Fischer sein ist doch nicht schlecht.“ Aber sie ließen ihn allein zurück.

Jetzt erst fiel Andreas etwas auf. Die Frau mit dem roten Kleid hatte er vorher nicht bemerkt. Sie hatte wohl hinter Jesus gestanden.  Und jetzt sagte auch sie: „Ich gehe mit.“

Es gibt ja verschiedene Berichte über die Berufung, aber die Botschaft bleibt: Vertraut Jesus:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments